HK-News

economiesuisse befragt Firmen zur Konjunktur

Unser Dachverband economiesuisse will wissen, wie Schweizer Unternehmen die gegenwärtigen Lieferengpässe und die Folgen des Krieges zwischen Russland und der Ukraine einschätzen. Unsere Mitglieder sind daher eingeladen, an dieser Umfrage teilzunehmen.

Jetzt teilnehmen: Unternehmensbefragung zur FHGR

Die Fachhochschule Graubünden (FHGR) möchte erfahren, welchen volkswirtschaftlichen Nutzen sie für den Kanton Graubünden generiert. Um die regionalwirtschaftlichen Effekte der FHGR in einer Studie darzulegen, wird unter anderem durch die beauftragten Firmen econcept AG und BAK Economics eine Befragung der Bündner Unternehmen zur FHGR durchgeführt. Die Online-Umfrage (5 bis 7 Minuten) kann bis am 18. Mai 2022 beantwortet werden.

Wissenschaftsbasierte Klimaziele mit SBTi

Im Februar 2022 wurde von economiesuisse und dem WWF Schweiz ein gemeinsames Projekt zur Förderung der Science Based Targets initiative (SBTi) angestossen. SBTi erlaubt es Unternehmen, ihre Verantwortung dank dem neuen Klimaprogramm der Schweizer Wirtschaft eigenverantwortlich und wettbewerbsorientiert umzusetzen. Ab sofort können sich interessierte Unternehmen auf der neuen Nachhaltigkeitsplattform "Sustainable Switzerland" informieren.

Wirtschafts-Podium mit allen Regierungskandidaten

Welche Haltung die Kandidierenden für die Bündner Regierung in wirtschaftlichen Fragen haben, zeigte sich an der Podiumsdiskussion der Wirtschaft im Titthof in Chur. Rund 200 Besucher verfolgten am 27. April 2022 das öffentliche Podium, welches von der HKGR gemeinsam mit den weiteren Dachorganisationen der Wirtschaft Graubünden (DWGR) organisiert wurde.

Wahlen 2022: Wahlhilfe der Bündner Wirtschaft

Wer setzt sich für die Bündner Wirtschaft ein? Die HKGR hat gemeinsam mit den weiteren Dachorganisationen der Wirtschaft Graubünden eine Smartvote-Wahlempfehlung mit der wirtschaftspolitischen Positionierung der Kandidat:innen für die Regierung und den Grossen Rat erstellt.

Vergabeplattform der Fraunhofer-Gesellschaft

Die deutsche Fraunhofer-Gesellschaft betreibt eine eigene Vergabeplattform auf der jährlich bis zu 4'000 Ausschreibungen veröffentlicht werden - auch für Bündner Unternehmen.

"Best-Businessplan"-Wettbewerb der FHGR

An der Fachhochschule Graubünden werden jedes Jahr junge Betriebsökonom:innen für ihre im Rahmen des Studiums erstellten Businesspläne ausgezeichnet. Dieses Jahr erklomm der Geschäftsplan für ein Innovation Lab in einer Ferienregion den höchsten Gipfel und erhält den von der HKGR gestifteten Gewinnerpreis von 1'500 Franken. Herzliche Gratulation!

E-Commerce: Internationale Märkte über Online-Verkaufskanäle erschliessen

In der EU sowie in Ländern wie Indien, Kanada und den USA sind digitale Verkaufskanäle etabliert. Wie können Schweizer Firmen diese Plattformen für die internationale Expansion nutzen? Switzerland Global Enterprise, die offizielle Organisation für Exportförderung, ist mit Aussenstellen vor Ort präsent und unterstützt Schweizer KMU beim internationalen Geschäft - mit kostenlosen Webinaren und Marktstudien.

Schweiz schafft 2024 die Industriezölle ab

Ab 2024 fallen in der Schweiz die Einfuhrzölle für Industrieprodukte weg, wovon sich der Bundesrat einen Gewinn für den Wirtschaftsstandort Schweiz sowie einen Aufschwung der Wirtschaft nach der Pandemie verspricht. Vorteile bringt es für die Schweizer Wirtschaft im Inland sowie für die Exportindustrie.

Elektronische Einreichung der Steuererklärung ohne Unterschrift

In Graubünden kann ab dem 1. Januar 2022 für die Steuerperioden ab 2021 bei der elektronischen Übermittlung der meisten Steuererklärungen auf die Unterschrift verzichtet werden. Stattdessen wird eine elektronische Bestätigung mittels Passcode abgegeben.

Timing bei der Lehrstellensuche

Der Berufswahlprozess und die Lehrstellenbesetzung sollen nach einer geregelten Abfolge funktionieren. Die Verbundpartner haben sich deshalb auf ein gemeinsames Commitment geeinigt: Offene Lehrstellen sollen künftig frühestens im August des Jahres vor Lehrbeginn zur Bewerbung ausgeschrieben und Lehrverträge frühestens ein Jahr vor Lehrbeginn abgeschlossen werden.

Stellenmeldepflicht ab 2022

Das Eidgenössischen Departement für Wirtschaft, Bildung und Forschung (WBF) hat am 29. November 2021 die Liste der meldepflichtigen Berufsarten für das Jahr 2022 bestätigt. Als Grundlage für die Umsetzung der Stellenmeldepflicht umfasst diese Liste sämtliche Berufsarten ab einer Arbeitslosenquote von 5 Prozent und mehr. Sie tritt am 1. Januar 2022 in Kraft.