COVID-19: Graubünden ermöglicht Zertifikate aus Betriebstestungen

Entsprechend dem Entscheid des Bundesrates sind Antigenschnelltests zwecks Erhalt eines Testzertifikats bei asymptomatischen Personen ab dem 11. Oktober 2021 grundsätzlich kostenpflichtig.

Ausnahmen für kostenlose Antigenschnelltests

Kostenlos bleiben Antigenschnelltests für:

  • Personen mit Symptomen (ohne Testzertifikat)
  • Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren
  • Personen, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können (ärztliches Attest erforderlich)
  • Besuchende von Gesundheitseinrichtungen (ohne Testzertifikat)
  • einmalig geimpfte Personen bis zur vollständigen Impfung (spätestens aber bis 30. November 2021)

 

Zertifikate aus Betriebstestungen

Ab dem 12. Oktober 2021 können Personen, die an den Betriebstestungen im Kanton Graubünden teilnehmen, ein Testzertifikat beantragen. Das Testzertifikat wird nach der negativen Auswertung im Labor mit einem Downloadlink via SMS oder Mail zugestellt und ist 72 Stunden (ab Erfassung der Probe) gültig. Diese Testzertifikate sind vorerst bis 30. November 2021 kostenlos.

Über die bestehende Plattform easytesting.ch kann beim Einreichen einer neuen Probe ein Testzertifikat beantragt werden. Zudem muss der Antragsteller bestätigen, dass die Probe von ihm selbst stammt und unter Aufsicht gemacht wurde.

Die Aufsicht ist vom Arbeitgeber sicherzustellen und hat mittels dem "Vieraugenprinzip" zu erfolgen. Beispielsweise können ausgewählte Mitarbeiter die Tests beaufsichtigen oder aber sämtliche Mitarbeiter dürfen die Aufsicht bei der Probeentnahme durchführen, wobei auch eine Videoschaltung über das Smartphone erlaubt ist. Selbstständig erwerbende Einzelpersonen, welche bei den Betriebstestungen mitmachen und daraus ein Zertifikat beantragen möchten, können die Aufsicht einer Privatperson wie dem Partner/der Partnerin übertragen. Bei Missbrauch in Bezug zur Probeabgabe wird dem Betrieb das Recht zum Beantragen von Zertifikaten entzogen.

Zur Medienmitteilung des Kantons